Was sollte man Kindern beim Erbrechen geben?

Was sollte man Kindern beim Erbrechen geben?

28. März 2024 / Fabio Klein
Erbrechen ist ein häufiges Symptom, das bei Kindern auftreten kann. Es kann verschiedene Ursachen haben, wie beispielsweise Magen-Darm-Infektionen, Reisekrankheit oder bestimmte Nahrungsmittelintoleranzen. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, welche Maßnahmen ergriffen werden können, um Kindern Linderung zu verschaffen und sie während des Erbrechens gut zu versorgen.

Ursachen und Symptome von Erbrechen bei Kindern

Bevor wir uns mit der Behandlung von Erbrechen bei Kindern befassen, ist es wichtig, die zugrunde liegenden Ursachen und Symptome zu verstehen. Erbrechen kann aufgrund verschiedener Erkrankungen oder Situationen auftreten, einschließlich Gastroenteritis, Migräne, Medikamentenunverträglichkeit oder Anzeichen von Angst oder Stress. Zu den häufigsten Symptomen gehören Übelkeit, Bauchschmerzen, Schwindel, Appetitlosigkeit und das eigentliche Erbrechen selbst.

Flüssigkeitszufuhr sicherstellen

Der wichtigste Aspekt bei der Behandlung von Erbrechen bei Kindern ist die Aufrechterhaltung einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr, um Austrocknung zu verhindern. Hier sind einige Möglichkeiten, wie dies erreicht werden kann:

3.1 Wasser

Frisches, sauberes Wasser ist die beste Wahl zur Flüssigkeitsaufnahme während des Erbrechens. Es ist jedoch wichtig, kleine Mengen Wasser in kurzen Abständen anzubieten, um das Erbrechen nicht zu provozieren.

3.2 Elektrolytlösungen

Elektrolytlösungen wie Produkte, die speziell für Kinder entwickelt wurden, können dabei helfen, verlorene Mineralstoffe und Flüssigkeiten wiederherzustellen. Diese Lösungen sind in den meisten Apotheken erhältlich und sollten nach den Anweisungen des Herstellers verabreicht werden.

3.3 Suppen und Brühen

Salzige Suppen und Brühen können dazu beitragen, die Elektrolyt- und Flüssigkeitsverluste während des Erbrechens auszugleichen. Dabei sollten jedoch feste Bestandteile vermieden werden, um eine zusätzliche Magenbelastung zu verhindern.

Nahrungsaufnahme langsam wieder einführen

Nachdem das Erbrechen abklingt, ist es wichtig, die Nahrungsaufnahme langsam wieder einzuführen, um den Magen nicht zu überfordern. Hier sind einige Punkte zu beachten:

4.1 Leichte, gut verdauliche Lebensmittel

Beginnen Sie mit leichten, gut verdaulichen Lebensmitteln wie Toast, Zwieback, Reis oder gekochtem Gemüse. Diese Lebensmittel sind leicht verträglich für den Magen und bieten eine sanfte Einführung von Nahrungsmitteln.

4.2 Meiden von fettigen und schweren Mahlzeiten

Es ist ratsam, fettige und schwere Mahlzeiten zu meiden, da diese den Magen belasten und Übelkeit erneut auslösen können. Es ist hilfreich, solche Lebensmittel vorerst zu vermeiden und sie erst dann wieder einzuführen, wenn das Kind sich vollständig erholt hat.

4.3 Kleine, häufige Mahlzeiten

Anstatt große Mahlzeiten anzubieten, ist es besser, kleinere, häufigere Mahlzeiten zu wählen. Dadurch wird der Magen nicht überladen und die Nahrung kann besser verarbeitet werden.

Hausmittel zur Linderung von Übelkeit

Zusätzlich zur Flüssigkeitszufuhr und der richtigen Ernährung können verschiedene Hausmittel helfen, Übelkeit bei Kindern zu lindern:

5.1 Ingwer

Ingwer in Form von Tee oder als Zugabe zu Mahlzeiten kann hilfreich sein, um Übelkeit zu reduzieren. Ingwer ist bekannt für seine beruhigende Wirkung auf den Magen und kann bei Kindern sicher angewendet werden.

5.2 Pfefferminztee

Pfefferminztee kann ebenfalls eine beruhigende Wirkung auf den Magen haben und Übelkeit lindern. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass der Tee für Kinder geeignet ist und keine Zusatzstoffe enthält.

5.3 Kamillentee

Kamillentee kann beruhigend auf den Magen wirken und zur Linderung von Übelkeit beitragen. Für Kinder ist es wichtig, einen milden Kamillentee zu wählen, der keine allergischen Reaktionen hervorruft.

Wann sollte ein Arzt aufgesucht werden?

In den meisten Fällen klingt Erbrechen bei Kindern innerhalb weniger Tage von selbst ab. Dennoch gibt es Situationen, in denen ein Arztbesuch notwendig ist. Dazu gehören anhaltendes Erbrechen, blutiges Erbrechen, Anzeichen von Austrocknung wie verminderter Urinausstoß oder starke Bauchschmerzen. Bei solchen Symptomen ist es ratsam, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Prävention von Erbrechen bei Kindern

Obwohl vor dem Auftreten von Erbrechen keine vollständige Vorbeugung möglich ist, gibt es einige Maßnahmen, die ergriffen werden können, um das Risiko zu verringern. Dazu gehören eine gute Handhygiene, regelmäßiges Händewaschen, das Vermeiden von ungewaschenem Obst und Gemüse sowie der Verzehr von Lebensmitteln, die hygienisch zubereitet wurden.

Fazit

Erbrechen bei Kindern kann eine stressige Situation sowohl für das Kind als auch für die Eltern sein. Es ist jedoch wichtig, ruhig zu bleiben und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die Flüssigkeitszufuhr sicherzustellen und die Nahrungsaufnahme langsam wieder einzuführen. Hausmittel wie Ingwer, Pfefferminztee und Kamillentee können bei der Linderung von Übelkeit helfen. Bei anhaltendem Erbrechen oder Anzeichen von Austrocknung sollte ein Arzt konsultiert werden. Durch Präventionsmaßnahmen können Eltern das Risiko von Erbrechen bei ihren Kindern verringern.
Fabio Klein
Fabio Klein ist Autor des Magazins kinder-aktuell.de. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen alle relevanten Themen rund ums Kind vor.

Neu im Magazin

Freizeitpark Efteling

Als der führende Freizeitpark in den Niederlanden erfreut sich Efteling einer großen B...

PEPPA PIG Park - Günzburg

Im PEPPA PIG Park Günzburg entfaltet sich eine Welt voller Spiel und Kreativität, gepr&...

Woran erkennt man ADHS bei Kindern

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine weit verbreitete neurologisc...

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.