Wie funktioniert Sonnencreme?

Wie funktioniert Sonnencreme?

20. Juni 2024 / Fabio Klein
Sonnencreme schützt vor UV-Strahlung und Sonnenbrand. Es gibt zwei Arten von Sonnencreme: filternd und reflektierend. Der Lichtschutzfaktor gibt an, wie viel länger man sich geschützt in der Sonne aufhalten kann.

Fakten

  • 🌞 Sonnencreme schützt vor UV-Strahlung und Sonnenbrand.
  • 👉 Es gibt zwei Arten von Sonnencreme: filternd und reflektierend.
  • 🌡️ Der Lichtschutzfaktor gibt an, wie viel länger man sich geschützt in der Sonne aufhalten kann.
  • ☀️ Die Eigenschutzzeit der Haut hängt vom Hauttyp ab.
  • 🕐 Die Mittagssonne sollte zwischen 11 und 15 Uhr vermieden werden.
  • 🌂 Kleidung, Kopfbedeckungen und Schatten bieten den besten Schutz gegen die Sonne.

Zusätzlich

Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass die UV-Strahlung im Sonnenlicht die Haut schädigen kann und dass Sonnencreme ein wichtiger Schutz ist. Hier sind einige weitere Details, die man beachten sollte:

Arten von Sonnencreme

Es gibt zwei Arten von Sonnencreme: filternde und reflektierende. Filternde Sonnencremes filtern die UV-Strahlen aus den Sonnenstrahlen heraus und wandeln sie in unschädliche Wärme um. Reflektierende Sonnencremes enthalten kleine Teilchen, die wie Spiegel funktionieren. Das Sonnenlicht trifft auf die Haut, wird reflektiert und kann der Haut so nicht schaden.

Lichtschutzfaktor

Hauttyp

Die Eigenschutzzeit der Haut hängt vom Hauttyp ab. Je dunkler die Haut, desto länger die Eigenschutzzeit. Erwachsene mit sehr heller Haut haben nur etwa fünf Minuten Eigenschutzzeit.

Mittagssonne

Die Mittagssonne sollte zwischen 11 und 15 Uhr vermieden werden, da dann die UV-Strahlung am stärksten ist.

Zusätzliche Schutzmaßnahmen

Kleidung, Kopfbedeckungen und Schatten bieten den besten Schutz gegen die Sonne. Es ist auch wichtig, sich regelmäßig nachzucrèmen und die Haut gut zu beobachten.

Warum ist Sonnencreme wichtig?

Sonnencreme ist wichtig, um die Haut vor der schädlichen Wirkung der UV-Strahlung im Sonnenlicht zu schützen und Sonnenbrand zu vermeiden.

Was ist die Eigenschutzzeit?

Die Eigenschutzzeit ist die Dauer, die man die Haut als Erwachsener ungeschützt der Sonne aussetzen kann, ohne dass sie sich rötet.

Fazit

Fabio Klein
Fabio Klein ist Autor des Magazins kinder-aktuell.de. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen alle relevanten Themen rund ums Kind vor.

Neu im Magazin

Was macht der Magen mit dem Essen

Die Verdauung ist ein lebenswichtiger Prozess, der unser Körper braucht, um Nährstoffe aus...

Wie funktioniert Gebärdensprache

Gebärdensprache ist eine visuelle Sprache, die von Gehörlosen und Schwerhörigen verwe...

Wie werden Schoggihasen gemacht?

In diesem Video zeigt Schokoladen-Weltmeister Elias Läderach der Kinderreporterin Zoe, wie S...

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.