Ab wann sollte ein Kind im eigenen Bett schlafen?

Ab wann sollte ein Kind im eigenen Bett schlafen?

Diese Frage ist bei den Eltern eine sehr umstrittene – Es gibt Eltern die lieben das Familienbett, andere können kaum ein Auge zu machen, wenn ihr Nachwuchs im Bett wühlt.

Aber im Großen und Ganzen kann man sagen, sobald das Kind nicht mehr genügend ruhigen Schlaf bei den Eltern im Bett hat, oder das Kind / Eltern gerne allein schlafen wollen, dann ist das eigene Bett an der Reihe.

Meistens legt sich das Ganze, wenn die Kinder älter werden und oftmals ab Grundschulalter kommen kaum noch Kinder zu den Eltern ins Bett.

Aber natürlich gibt es auch hier Ausnahmen und diese fassen wir euch mal in diesem Beitrag zusammen.

Warum möchten Babys / Kinder bei den Eltern schlafen?

 

 

Es gibt sehr viele Gründe die Kinder haben können, warum sie nachts lieber kuschelnd bei ihren Eltern verbringen.

Angefangen bei den Kleinsten, sie waren 9 Monate im Bauch der Mama, werden geboren und sind dann auf einmal in einem riesigen Raum. Beängstigend für die Babys. Daher fordern diese auch oftmals die Nähe der Elternteile um sich sicher und geborgen zu fühlen. Das ist etwas ganz Natürliches.

Aber auch Kleinkinder oder ältere Kinder haben oftmals das Bedürfnis bei den Eltern zu schlafen.

Manchmal haben sie Angst im Dunkeln oder generell vor dem alleine sein.

Oder sie müssen einen stressigen / aktionsreichen Tag verarbeiten, haben Alpträume und fliehen dann aus dem Bett in den Schutz der Eltern.

Aber auch die Sehnsucht nach Nähe, Kuscheln und Liebe kann ein Grund sein, warum Kinder gerne bei Mama und Papa schlafen. Im Arm ist es ja auch viel gemütlicher …

Oftmals ist das aber nur eine Phase, die kann auch mal länger dauern aber geht auch wieder vorbei. Denn so ein eigenes Reich zum Schlafen zu haben ist ja auch ganz nett.

So oder so – jedes Kind ist unterschiedlich und hat seinen eigenen Rhythmus. Es gibt Kinder / Babys die direkt seit der Geburt im eigenen Bett schlafen, andere nach 3 Monaten, andere wiederum erst mit 5 Jahren.

Wenn man selber nicht davon gestört wird, sollte man sich und seinem Kind keinen Stress machen.

Was sind die Vorteile vom sogenannten CO-Sleeping?

 

 

-stärke Bindung von Kind und Eltern durch Kuscheln und Nähe

-man muss nicht aufstehen falls das Kind weint

-stillen geht im Liegen

-die meisten Kinder schlafen entspannter in der Nähe der Eltern

-mehr Schlaf für die Eltern durch weniger Aufstehen müssen

-ängstliche Eltern sehen direkt ob es dem Kind gut geht

Was sind die Nachteile, wenn man sich ein Bett mit den Kindern teilt?

  • weniger Platz für die Eltern
  • eventuell unruhigeren Schlaf durch Geräusche, Drehen und wühlen im Bett
  • Babyalter: Gefahr das man sich auf das Baby dreht oder man ausversehen die Decke oder Kissen über das Kind legt
  • keine wirkliche Zweisamkeit für Eltern im Ehebett

Wie kann ich mein Kind sanft an das eigene Bett gewöhnen?

Hier haben wir eine kleine Auflistung mit Dingen die euch helfen können euer Kind an das eigene Bett zu gewöhnen – natürlich ist das je nach Alter des Kindes unterschiedlich und für Neugeborene und Babys nicht mit reden machbar.

  • Ein gemütliches kleines Reich schaffen – Himmel, Nestchen, tolle Dekorationen, eine Lichterkette oder einfach ein tolles neues Bettzeug mit der Lieblingsbuch oder Fernsehfigur? All das schafft Anreize im eigenen Bett schlafen zu wollen – vielleicht wartet dort ja auch ein neuer Kuschelfreund zum Aufpassen!
  • Dran bleiben und nicht so leicht aufgeben/nachgeben – am besten erwähnt ihr immer mal wieder, dass jeder die Nacht im eigenen Bett schläft und das was ganz Tolles ist um euren Kind darauf vorzubereiten.
  • Eine feste Abendroutine und feste Zeiten – Essen, Spielen, Sandmann schauen, Zähne Putzen, umziehen und dann kuscheln und ins Bett. Wenn man immer die gleiche Routine hat und das auch zur selben Zeit, ist es für ein Kind einfacher das zu verinnerlichen und auch besser einzuschlafen.
  • Nachtlichter, kleines tragbares Licht oder Leuchtende Sterne - Das ist hilfreich, wenn es daran liegt, dass euer Kind keine Dunkelheit mag. Das wird ihm helfen sicherer in seinem Zimmer zu sein.

Fazit

Es ist einfach wie mit fast allen Dingen, wenn es um Kinder geht – hier gibt es keine richtige Herangehensweise oder eine falsche. Man muss einfach schauen, was das Beste für sich und vor allem für das Kind ist. Habt ihr alle kein Problem zusammen zu schlafen? Dann macht das! So lange es allen gefällt und jeder genug Schlaf bekommt gibt es keine Probleme.

Kleiner Hinweis: Spätestens, wenn sie die erste Freundin/ den ersten Freund haben werden sie sowieso im eigenen Bett schlafen wollen.

Andreas Kirchner

Andreas Kirchner ist Herausgeber des Magazins kinder-aktuell.de. Auf unserer Seite stellen wir Eltern jede Menge Infos, Tipps, Ratgeber und Produktempfehlungen für Kinder vor. Alles was Sie über Kinder und deren Erziehung wissen sollten haben wir Ihnen hier ausführlich zusammengestellt.

Alle Beiträge

Neu im Magazin

Sylt mit Kindern erleben

Sylt ist eine Insel in Nordfriesland, die ein beliebtes Urlaubsziel für Familien mit Kindern is...

Die 6 sichersten Laufräder für eure Kinder

Ab dem ersten Moment, wenn Kinder herausgefunden haben wie man sich fortbewegt, sei es robben, kr...

Selbstbewusstsein von euren Kindern

Selbstbewusst sein bedeutet, dass man sich bewusst darüber ist was man kann und was seine ei...