15 klassische Erziehungsfehler – von uns zusammengefasst

15 klassische Erziehungsfehler – von uns zusammengefasst

Dein Kind hat mal wieder einen Wutanfall, schmeißt Dinge um sich und schreit. Hier lautet die Devise – Ruhig bleiben und vor allem sich nicht provozieren lassen. Leichter gesagt als getan finden wir.  Dein Kleinkind hört nicht darauf, wenn du Nein sagst und du hast einfach keine Lust mehr es ständig zu wiederholen und lässt dann lieber locker und es machen was es möchte. Schlechte Idee? Ja, passiert aber den besten.

Heute stellen wir euch die 15 klassischen Erziehungsfehler vor, von denen man im Laufe seiner Zeit als Elternteil bestimmt schon einigen begegnet ist.

Fehler Nr. 1:  Gewalt

Das ist einer der wichtigsten Fehler. Gewalt ist NIE eine Lösung. So auch nicht in der Kindererziehung: Mit schlagen oder dem Kind anderweitig wehzutun kommt ihr in der Erziehung nicht weit. Es schadet nur in der Entwicklung eurer Kinder.

Fehler Nr. 2: Nicht alle Regeln auf einmal beibringen

Regeln sind sehr wichtig aber zu viele Regeln überfordern die Kinder nur. Daher ist es sinnvoll diese nach und nach beizubringen und nicht alle sofort.

Fehler Nr. 3: Inkonsequenz

Du hast jetzt das sechste Mal zu deinem Kind gesagt, dass es die Finger von den Pflanzen lassen soll. Dein Kind aber macht weiter. Du hast keine Lust mehr und lässt es machen – Nein sagen bringt ja sowieso nichts. Schlechte Idee! Dein Kind wird sich das merken und dir beim nächsten Mal wieder auf der Nase herumtanzen.

Fehler Nr. 4: Schlechtes Vorbild

Die Kinder sollen ordentlich mit Messer, Gabel und Löffel essen und die Finger nicht zum Essen benutzen. Dein Mann isst aber mit den Fingern. Kinder können nichts lernen, wenn sie die schlechten Dinge direkt vorgelebt bekommen. Sei also immer ein gutes Vorbild für deine Kinder.

Fehler Nr. 5: Keine Vergleiche

Man sollte niemals das eigene Kind mit anderen Vergleichen und das dann gegen das eigene Kind verwenden.  So wird das Selbstbewusstsein vom Kind geschwächt.

Fehler Nr. 6: Liebesentzug als Bestrafung

Sowas sollte man niemals auch nur in Erwägung ziehen. Solche Aussagen wie „dann habe ich dich nicht mehr lieb“ gehören niemals in eine Erziehung.

Fehler Nr. 7: Zwei Elternteile -zwei Meinungen

Kinder lieben es Eltern gegeneinander auszuspielen. Hier ist es besonders wichtig, dass die Eltern an einem Strang ziehen und sich in Sachen Kindererziehung einig sind.

Fehler Nr. 8: Dem Kind Vertrauen zusprechen

Traut euren Kindern etwas zu und helft ihnen nicht direkt, wenn eine Kleinigkeit nicht so funktioniert. Sprecht ihnen Mut zu und stärkt sie damit sie Selbstvertrauen erhalten und es alleine schaffen. Und falls nicht kann man immer noch eingreifen.

Fehler Nr. 9: Versprechen nicht einhalten

Wie sagt das Sprichwort so schön. Versprochen ist versprochen und wird auch nicht gebrochen. Kinder merken sich alles und sind am Ende sehr enttäuscht, wenn ihr euer Versprechen nicht haltet.

Fehler Nr. 10: Zu wenig Anerkennung

Wenn dein Kind etwas Tolles macht ohne das du es bittest. z.B den Tisch abräumen oder den Müll wegbringen. Loben, Loben, Loben. Das tut der Seele gut und man macht es noch viel lieber.

Fehler Nr. 11: Keine glaubwürdige Körpersprache

Du schimpfst mit deinem Kind aber lachst oder schmunzelst dabei? So kann das Kind dich nicht ernst nehmen und versteht den Ernst der Lage nicht…

Fehler Nr. 12: Kindgerechte Kommunikation

Wenn man etwas erklärt sollte man es auf jeden Fall kindgerecht und vor allem Altersgerecht machen. Es bring nichts, wenn der Elternteil Minuten durchgehend etwas erklärt und das Kind davon nicht mal die Hälfte versteht.

Fehler Nr. 13: Ausnahmen machen – keine gute Idee

Ausnahmen sind gut? Eher nicht. Für den Moment sind die Kinder dann glücklich und zufrieden aber das auch nur kurz. Entweder hat man Regeln oder man hat keine. Anders ist es nicht sinnvoll.

Fehler Nr. 14: Das Kind zu doll hochloben

Lob ist eigentlich eine gute Sache aber … Wenn man sein Kind nur noch lobt und immer erwähnt wie toll es ist und dass es ja besser als alle andere ist, kann das auch ganz schön schief gehen. Kinder sollten eine gewisse Selbsteinschätzung erlangen.

Fehler Nr. 15: Übertriebene Strenge

Oftmals hat man so viele Regeln, dass man echt schauen sollte, dass man nicht unbedingt bei allen Dingen so streng ist. Möchte das Kind also mal etwas anderes anziehen oder lieber am nächsten Tag baden? Völlig in Ordnung. Man sollte nur die wichtigen Dinge streng handhaben, dafür diese aber dann konsequent umsetzen.

 

Andreas Kirchner

Andreas Kirchner ist Herausgeber des Magazins kinder-aktuell.de. Auf unserer Seite stellen wir Eltern jede Menge Infos, Tipps, Ratgeber und Produktempfehlungen für Kinder vor. Alles was Sie über Kinder und deren Erziehung wissen sollten haben wir Ihnen hier ausführlich zusammengestellt.

Alle Beiträge